CSS Astronomie Praxis Essays Sichtungen FAQ  

  Betreiber Namensgeber Sternwarte Instrumente Voyatorium AVV Seitenlink17 Seitenlink18  

Das Observatorium

Die Carl-Sagan-Sternwarte in der Eifel

Bereits seit Mai 2002 besteht die Sternwarte, deren Benennung eine Hommage an den bekannten amerikanischen Astronomen ist. Sie befand sich damals am südlichen Rand von Gerolstein in einem hölzernen Gebäude und diente reinen Hobbyzwecken. Inzwischen sind zwei Umzüge erfolgt, bei der die einfachen Baulichkeiten zurückblieben. Am heutigen Standort erfolgte im Winter 2018/2019 der Bau der 2,70 m durchmessenden Kuppel. Sie ziert unser Wohnhaus im Hillesheimer Stadtteil Niederbettingen und beherbergt die Hauptinstrumente der Carl-Sagan-Sternwarte.

Da ist zum einen der 254-mm-Newton-Reflektor, den wir den „Lichteimer“ nennen, weil er mit einer Öffnungszahl von 4 recht kurzbauend ist und damit entsprechend anmutet. Er steht auf einer äußerst präzise nachführenden iOptron-CEM-60-Montierung. Das zweite Teleskop ist ein 115-mm-Apo mit Blende 7, der in erster Linie für Mondfotografie eingesetzt wird. Getragen wird er von einer iOptron iEQ30, einer klassischen Montierung deutscher Bauart.

Das Sternwartengebäude auf der Garage unseres Grundstücks wird für Schulungszwecke genutzt. Öffentliche Vorführungen finden hier nur im kleinen Kreis statt, da die Statik des Garagendaches nicht für die Verkehrslast von größeren Personenaufkommen gerechnet ist. Größere Veranstaltungen werden daher auf dem 2800 m² großen Freigelände des Anwesens mit mobilen Instrumenten abgehalten.

 

 

Home

Kontakt

DSGVO

Impressum